Review - PC Games - Ein Bug-Debakel mit Ärger-Garantie

Obwohl sie vom Publisher THQ kein frühzeitiges Testmuster bekamen, konnten die Redakteure der PC Games Stronghold 3 bereits ausgiebig spielen, um ihr Review kurz nach der offiziellen Veröffentlichung online zu nehmen. Im Folgenden fassen wir euch das Review kurz zusammen.

In dem doch recht kurzen Review wird kurz erwähnt, was den Jungs gefallen hat und was nicht. Den Anfang macht das Positive.

Zitat:

Der Aufbaupart ist gelungen
Zwar besitzt Stronghold 3 bei weitem nicht die Komplexität der Anno-Serie. Dennoch macht es Laune, Obstgärten, Steinbrüche und Kerzenmacher zu errichten. Da die Stimmung der Untertanen Einfluss auf den Zuzug neuer Siedler hat, seid ihr ständig damit beschäftigt, Nahrungsmittelrationen, Steuersatz und Bierausschank zu regulieren – und zwar so, dass sich sowohl eure Schatzkammer füllt als auch stets genug Rekruten für neue Jobs und die Armee verfügbar sind.


Zitat:

Errichtet ihr lieber eine prächtige Siedlung und macht euch ausschließlich Sorgen um Getreideernte, Holzförderung und Wohnraumbeschaffung? Oder steht euch der Sinn danach, mit Lanzenträgern, Bogenschützen und Schwertkämpfern Feindverbände aufzureiben und in Belagerungen Rammböcke sowie Katapulte zu kommandieren? Für jeden Spielertyp steht eine eigene Kampagne bereit.


Einen weiteren Positiv-Punkt vergibt PC Games für das Beiliegen des ersten Teils der Serie. Unserer Meinung nach kein Argument für oder gegen das eigentliche Spiel. Und das war es dann auch schon mit den positiven Punkten. Es folgen die negativen.

Wir ersparen euch jetzt die drei ersten Abschnitte der Negativliste, da sich diese lediglich auf die Unfertigkeit des Spieles beziehen und die Bugs, das Balancing und die unpräzise Steuerung in Augenschein nehmen. Wichtiger ist vielmehr der der letzte Punkt:

Zitat:

Der schmale Umfang
Während die beiden Kampagnen einige Tage beschäftigen, leiden die anderen Spielmodi unter akuter Inhaltsarmut. Gerade mal fünf Schlachtkarten stehen zur Verfügung, auf denen ihr vorgefertigte Burgen mit einem festen Truppenkontingent entweder belagert oder verteidigt. Noch weniger Auswahl bietet der Modus "Freies Bauen": In zwei langweiligen Landschaften errichtet ihr eure Traumsiedlung, ohne von gegnerischen Attacken oder Zufallsereignissen belästigt zu werden. Diese Abwesenheit jeglicher Abwechslung führt aber schon bald zu Gähn-Attacken, denn nach ein paar Stunden habt ihr alles gebaut, was das Menü hergibt. Dann bleibt nur noch der (nahezu unspielbare) Mehrspielermodus, der aber auch gerade einmal fünf Karten enthält. Die Skirmish-Partien der Vorgänger fehlen komplett.


Bereits auf Seite 1 erwähnt PC Games beiläufig, dass auch der Multiplayer noch nicht wirklich reibungslos funktioniert.

Zitat:

Außerdem war es nahezu unmöglich, eine Mehrspieler-Partie zu betreten und länger als 20 Minuten zu bestreiten. Nach der Veröffentlichung von Patch 1.1.24196 spielten wir noch einmal Probe, konnten aber keine gravierenden Verbesserungen feststellen.


Und damit wäre das Review der PC Games auch schon am Ende. Zusammengefasst vergibt das Magazin für Stronghold 3 eine Wertung von 54%.

Zum kompletten Review auf PCGames.de

30.10.2011 01:34 von Caesar III

Zufalls-Screenshot

Zum Forum
powered by C3N Stats